Ihr Karrierevorsprung

Mentoringprogramm

Das Konzept

IBS Nürnberg Studentin C. Krauß und ihr Mentor Herr Geithner
Mentoringprogramm IBS Nürnberg

Seit Juni 2012 bietet die IBS ein Mentoring-Programm für ihre Studenten an. Das Konzept des Programms sieht die aktive Betreuung junger Studenten auf ihrem zukünftigen Lebensweg vor.


Das Mentoring ist generell darauf ausgelegt, einen älteren, erfahrenen Menschen aus der Wirtschaft und/oder Wissenschaft mit einem jüngeren, unerfahreneren Menschen zum Wissensaustausch zusammenzubringen. Es dient somit u.a. auch der Vorbereitung auf das Berufsleben, kann Türen öffnen, soll die Persönlichkeitsbildung stärken und soll neue Horizonte eröffnen, soll Talente (auch die evtl. versteckten) fördern und Sie in ihrer Zielerreichung unterstützen.


Im Mittelpunkt stehen die Zielsetzung, die Zielverfolgung und die Persönlichkeitsbildung des Studenten. Was sind seine Ziele? Wie identifiziert der Student diese? Mit welchen Mitteln gelangt der Student an seine Ziele?
Es geht primär nicht um eine Erleichterung in den Berufseinstieg, sondern vielmehr um eine Stärken- Schwächen- Analyse, eine Möglichkeit der Persönlichkeitsentfaltung und um den Wissenstransfer von einem erfahrenen älteren Menschen an einen Jüngeren. Sicherlich kann ein Nebeneffekt die Herstellung von Kontakten sein, die dem Studenten größere Chancen bei der Suche nach Praktikumsplätzen aber auch für den Berufseinstieg bieten.

Warum sollten Unternehmer, Manager und Spezialisten ein Mentoring an der IBS Nürnberg übernehmen?

Welchen Nutzen haben Sie? Welchen Wert schöpfen Sie für sich oder Ihr Unternehmen daraus? Unsere Antwort: Für alle Beteiligten entsteht eine Win-Win-Situation:
Zum einen können Sie sich von Ihrem Mentee inspirieren lassen, er/sie kann frischen Wind in Ihre Ideenwelt rund um Ihren Beruf bringen. Zum anderen übernehmen Unternehmen sowie Einzelpersonen, unter dem Gesichtspunkt von Corporate Social Responsibility, im Mentoren-Programm ehrenamtliche Verantwortung. Corporal Social Responsibility wirkt wiederrum auf den Markt, auf die Umwelt und auf die Gesellschaft in Form von Imagezuwachs.

Mentorin Eva Dorobek mit Mentee Evita Popp

"Bei der Teilnahme an diesem Programm kann man nicht nur einen Mentor finden, sondern auch neue Freundschaften schließen.​​" Mentee Evita Popp

Ablauf

Die Teilnahme am Programm ist freiwillig, der Einstieg ist jederzeit möglich. Idealerweise beginnen Studenten im 1. Semester und können während des gesamten Studiums, bis zum 6. Semester im Programm verweilen.
Das Mentoring-Programm beinhaltet regelmäßige Treffen, die sich über einen Zeitraum von drei Jahren verteilen sollten. Sinnvoll sind mindestens vier Treffen pro Jahr. Der Mentor selbst sollte engagiert, interessiert, erfahren und zielorientiert mit dem Mentee arbeiten. Gerne stellt die IBS ihre Räumlichkeiten hierzu zur Verfügung.

Derzeit nehmen acht Mentoren und 17 Mentees an diesem Programm in Nürnberg teil.

Möchten Sie Mentor oder Mentee werden? Dann wenden Sie sich bitte an unsere Mitarbeiterin Frau Kugler: kugler.marisa@international-business-school.de

Unsere Mentoren

Rainer Alt

Rainer Alt

Mittlerweile besitzt Herr Alt mehr als 20 Jahre Vertriebserfahrung als Accountmanager, Key-Accounter, Vertriebsleiter, Leiter Business Development, Geschäftsführer Vertrieb im B2B Projektgeschäft bei Dienstleistungs-/Softwareunternehmen mit dem Branchenfokus Automotive, Aerospace, Energieversorgung, Telko, Pharma, Medizintechnik und im Bankenumfeld. Die Herausforderung war für ihn dabei stets jene, sich ständig auf neue Menschen und Situationen einzustellen UND sich fortwährend neu zu motivieren. Verbindlichkeit und ein achtsamer Umgang mit sich selbst und mit den Menschen sind die Basis um diese Aufgaben zu meistern. Durch Lernbereitschaft und Offenheit für neue Ideen und Projekte entwickelt er sich stetig weiter. Ruhe und Konzentration schöpfe er aus dem Aikido. Heute gibt Herr Alt seine Erfahrungen als Interim Manager für Vertrieb, als Mentor an der IBS Nürnberg und im eigenen Unternehmen "EinfachStimmig" weiter.

 

Dr. Wolfgang Freitag

Dr. Wolgang Freitag

Nach Tätigkeiten in Industrie (Produktion Textil im Bereich DOB und KIKO), Handel (Controlling/ Eventmanagement/ Modeberatung/ Öffentlichkeitsarbeit) sowie Forschung & Lehre (Lehrstuhl für Öffentliches Recht/ Professur für Öffentliches Recht an der FAU in Nürnberg) weiterhin als Berater, Coach und Dozent sowie Vorsitzender des Vorstands einer gemeinnützigen Stiftung, als Kolumnist und als Veranstalter von Szene-Events (u.a. in Berlin, Düsseldorf, Hannover, Nürnberg, Leipzig) wirkend.

Stefanie Frieser

Stefanie Frieser

ist Gründerin und Inhaberin von Knigge-Coaching.de und "resilius.de wirtschaftsmediation.coaching.seminare". Die Diplombetriebswirtin (FH) sammelte über viele Jahre Erfahrung als Marketing- und PR-Spezialistin im Finanzdienstleistungsbereich und erkannte, dass sich letztendlich alles um menschliche Bedürfnisse und Kommunikation dreht.

So war die Weiterbildung zum Persönlichkeits - und Businesscoach ein folgerichtiger Schritt. Seit 2005 berät Stefanie Frieser Menschen in Veränderungssituationen und coacht sie in den Bereichen Kommunikation und Umgangsformen. Ihre Berufung zur Präsidentin des deutschen Kniggebundes e.V. rundet diese Expertise ab.

Als Wirtschaftsmediatorin (IHK) begleitet sie Unternehmen in Konfliktsituationen. Außerdem lehrt sie als Dozentin an der International Business School die Fächer Persönlichkeitsentwicklung, Wirtschaftsmediation und Arbeitspsychologie.

Dominik Füzi

Dominik Füzi ist Deutschlands jüngster Verkaufstrainer,  der Experte für kybernetisches Verkaufen und Persönlichkeitsentwicklung. Er gilt als einer der aufstrebendsten Top-Speaker und Verkaufstrainer im deutschsprachigen Raum.

Mit 18 Jahren gründete er seine erste eigene Firma und startete mit 19 Jahren parallel dazu im Vertrieb durch.  Als Speaker und Verkaufstrainer ist Dominik Füzi bekannt für seine authentische, inspirierende und nachhaltige Art und Arbeitsweise.

Für seine Vorträge und Seminare hat sich Dominik Füzi von den besten Trainern der Welt, Experten im deutschsprachigen Raum und erfolgreichen Unternehmern aus der Wirtschaft ausbilden lassen.

Bis heute hat er bereits durch seine Vorträge und Seminare mehrere tausende Menschen erreicht und Ihnen geholfen auf die nächste Stufe des Erfolgs zu steigen. Dominik Füzi´s zahlreiche Kundenstimmen und Referenzen bestätigen seine einzigartigen Fähigkeiten, Kompetenzen und nachweisbaren Erfolge.

Jetzt gibt er als Mentor an der IBS Nürnberg seine Erfahrung und Know-How an die Studenten weiter.

Torsten Pistor

Torsten Pistor

Torsten Pistor hat über 20 Jahre operative und Managementerfahrung in der Technikbranche - davon über zehn Jahre als Teamleiter im Maschinenbau (u.a. Automotive). Im technischen Projektmanagement war er zu Hause. Er leitete sein eigenes Ingenieurbüro und war parallel selbständiger Heilpraktiker mit eigener Praxis. Er ist durch viele Auslandsaufenthalte geprägt und arbeitet im nationalen und internationalen Kontext. Zudem lebt er Kampfkunst auf höchstem Niveau. Sie lehrte ihn Klarsicht, Weitblick und ein tiefes Verständnis menschlicher Ur-Instinkte und Verhaltensweisen. Seit mehreren Jahren arbeitet er als Coach, Trainer und Berater sowohl für mittelständische Unternehmen als auch für große DAX-Konzerne. Mit der Erfahrung als Kämpfer, Lehrer und Führungskraft analysiert und thematisiert er dort Problemfelder in Beruf und Privatleben. Als Mitglied von EinfachStimmig ist er für die Bereiche Teamentwicklung, Führung und BusinessKampfkunst zuständig. In seiner Rolle als Mentor für die IBS Nürnberg kann er aus daher auf einen breiten Erfahrungsschatz zurückgreifen.

Patrick Schindzielorz

Patrick Schindzielorz

Patrick Schindzielorz studierte internationale Betriebswirtschaft mit Fokus auf Strategie und Finanzmärkte in Deutschland, England und Spanien. Nach diversen Stationen unter anderem in Medienunternehmen und einem Finanzinstitut, arbeitet er seit 2013 für eine deutsche Unternehmensberatung. Herr Schindzielorz kennt aus eigener Erfahrung die Herausforderungen denen sich Studenten heutzutage stellen müssen und kann daher ganz gezielt seine Mentees bei den wesentlichen Themen unterstützen.

Dr. Sissy Thammer

Dr. Sissy Thammer

Seit 1986 ist Sissy Thammer Intendantin des Festivals junger Künstler Bayreuth, das 1950 unter der Patronage von Jean Sibelius gegründet wurde. Sie engagiert sich in besonderer Weise für den internationalen Kulturaustausch. Als Leiterin des Festivals junger Künstler Bayreuth setzt sich Sissy Thammer für ihre Vision zu einem erweiterten Europabegriff ein: Ein Europa, das geographisch nicht am einstigen "Eisernen Vorhang" endet und das zuallererst der Völkerverständigung durch kulturelle Werte dient. Seit 1993 hat Sissy Thammer Lehraufträge zunächst an der Universität Münster, später dann auch an Hochschulen in Berlin, Passau, Düsseldorf, Görlitz und Bayreuth und im osteuropäischen Ausland in Novi Sad und Belgrad (Serbien) und in Cluj-Napoca - Klausenburg (Rumänien). Für ihre besonderen Verdienste um die künstlerische Profilbildung des Festivals junger Künstler Bayreuth, die kulturelle Arbeit mit Jugendlichen und deren Aus- und Weiterbildung im Kulturmanagement und schließlich für ihr großes ehrenamtliches Engagement erhielt Sissy Thammer am 24.02.2003 das Verdienstkreuz des Verdienstordens am Bande der Bundesrepublik Deutschland.

Harald Weiler

  • geboren 1947 in der Nähe von Nienburg/Weser, Niedersachsen, Abitur 1968 in Nienburg/Weser
  • Studienbeginn BWL an der Wiso-Fakultät in Nürnberg WS 1968/69, Diplomexamen in Nürnberg Mai 1973 mit folgenden Studienschwer-Punkten: Unternehmensführung und Betriebsinformatik
  • August 1973 Berufsstart bei AEG-Hausgeräte in der IT-Abteilung
  • April 1975 Vertriebsassistent bei Nixdorf Computer AG in der Niederlassung Nürnberg, danach klassische Vertriebslaufbahn, zum Schluss als Geschäftsstellenleiter an den Standorten Nürnberg, Paderborn, Ulm, München, Hannover
  • nach Übernahme von Nixdorf durch Siemens 1990 Stationen im Management an den Standorten Würzburg, Nürnberg, München
  • seit 1997 Managing Director für Großkunden der Telekommunikation wie Siemens, Deutsche Telekom, Vodafone, Nokia Siemens, Deutsche Post, DHL u.a.; mit Beginn des Joint Ventures Fujitsu Siemens 1999 weltweite Verantwortung für o.a. Marktsegment und Mitglied der Geschäftsleitung in Deutschland
  • seit Oktober 2010 im Ruhestand

Georg Zwack

  • Studium der Wirtschaftswissenschaften und Geographie an der Universität Erlangen-Nürnberg und an der Universität Bayreuth
  • StD i.K. am Maria-Ward-Gymnasium für die Fächer Wirtschaft und Recht, Wirtschaftsinformatik und Geographie
  • Arbeit in der Erwachsenenbildung im Bereich der Fächer Allgemeine Volkswirtschaft und Betriebswirtschaft, Rechnungswesen und Kostenrechnung
  • seit 2011 Dozent und seit 2012 Mentor an der IBS Nürnberg
Menü