news-studienschwerpunkte.jpg

Rückblick auf die Lange Nachte der Wissenschaften 2015

Lange Nacht der Wissenschaften 2015 - Rückblick

Am 24. Oktober 2015 fand in Nürnberg, Fürth und Erlangen die „Lange Nacht der Wissenschaften“ diesjährig zum siebten Mal statt. Alle zwei Jahre präsentieren sich während dieser Veranstaltung zahlreiche Hochschulinstitute, Forschungsunternehmen, städtische Einrichtungen sowie private Vereine und gewähren den Besuchern, an über 130 verschiedenen Orten, Einblicke in ihre unterschiedlichen Forschungsarbeiten.

Seit 2009 ist auch die International Business School ein stolzer Teilnehmer.  Dieses Jahr richtete die IBS ihren Schwerpunkt auf die Repräsentation des Auslandssemesters während der Studienzeit. Dieses ist ein fester Bestandteil des sechs-semestrigen Bachelorstudiums und wird im 4. bzw. 5. Semester absolviert. Während dieser Zeit verbringen die Studierenden ein halbes Jahr im Ausland. Nach Möglichkeit auch in Sunderland in England, der Hauptpartneruniversität der IBS.

Insgesamt präsentierte sich die IBS an diesem Abend mit fünf verschiedenen Auslandssemester-Ländern - all jene, in denen sich aktuell Studierende der IBS aufhalten. Die Auslandssemestler sind momentan quer verteilt, in San Diego, in den Vereinigten Staaten, in Cork in Irland, in Chile, auf Bali und in Sunderland in England.

Zur örtlichen Darstellung an der IBS in Nürnberg wurde für jedes Land ein separater Raum landesspezifisch hergerichtet. Licht- und Musikeffekte sorgten für Stimmung und Atmosphäre und landestypische Köstlichkeiten halfen dabei vollständig auf den Geschmack zu kommen.  

Ab 18:00 Uhr stellten die Studenten des aktuell dritten Semesters im Stundentakt die verschiedenen Länder vor. Als Highlight wurde anschließend jeweils ein Student aus dem Ausland per Video-Live-Chat hinzugeschaltet. Den Besuchern bot sich dadurch die Chance persönliche Fragen zu stellen, private und intensivste Eindrücke und Informationen über den Auslandssemesteraufenthalt direkt von den Studenten zu erfahren. Abgerundet wurde das ganze Programm durch ein kleines, warmes Buffet, das die Studierenden selber hergerichtet hatten. Das Chilli und die Hot Dogs konnten während eines Gesprächs mit Studenten, Dozenten und dem Direktor der IBS Thomas Nau persönlich, genossen werden.

Alles in Allem war es ein gelungenes Event. Circa 70 Personen gingen zufrieden, mit gefüllten Mägen und einem Koffer voller neuer Informationen, aus der IBS nahe des Wasserturms und beehren uns hoffentlich spätestens in zwei Jahren wieder zur Langen Nacht der Wissenschaften 2017.

Gina Hennies, Studentin der IBS13

0911 2723542
Menü
X