news-studienschwerpunkte.jpg

Michael Plentinger - CEO von Committo-Personal

Michael Plentinger hat von 2010 - 2013 an der IBS Nürnberg International Management studiert und betreibt nun, im Alter von 25 Jahren, ein eigenes Start-up namens Committo - Personal UG. Die IBS hat ihn nun 2 Jahre nach seinem erfolgreichen Studienabschluss wiedergetroffen und ihn zu seinem Studium und seiner Karriere befragt.

Steckbrief:

Alter: 25

Geboren in: Nürnberg

Wohnhaft in: Fürth

Karrierestatus: Selbstständig

Hobbies: Sport, Reisen, Herausforderungen

 

IBS: Wann wussten Sie, Herr Plentinger, dass Sie sich nach dem Studium selbstständig machen möchten? War ein Job im Bereich Human Resources schon immer Ihr Ziel?

M.P.: Ich habe schon während des Studiums als freiberuflicher Social Media Consultant teilweise mit namhaften Unternehmen zusammengearbeitet. Den Plan, ein Unternehmen zu gründen, hatte ich aber dennoch zumindest nicht von Beginn an. Durch meine Bachelorarbeit zum Thema Recruiting und Employer Branding hat sich eine Chance ergeben, die ich nutzen wollte. Seitdem rekrutieren wir mit Committo - Personal Fachkräfte und kreieren Arbeitgebermarken für den Mittelstand.

IBS: Und wie lebt es sich jetzt als Unternehmer?

M.P.: Sehr gut. Ich genieße die Freiheit eigene Ideen umsetzen zu können. Ich bin viel unterwegs und lerne verschiedenste Charaktere, Perspektiven und Unternehmen kennen. Der eigene Horizont erweitert sich im Endeffekt kontinuierlich. Nichtsdestotrotz steckt hinter dem Leben als Gründer bzw. Unternehmer folglich auch viel Arbeit. Ich bin glücklich eine Frau an meiner Seite zu haben, die mich bei alldem unterstützt und Verständnis dafür hat.

IBS: Wie sieht ein typischer Arbeitsalltag bei Ihnen aus?

M.P.: Die Chance, neue Ideen zu verwirklichen und täglich mit ausgesprochen interessanten Persönlichkeiten zusammenzuarbeiten, lässt quasi nie das Gefühl von Alltag aufkommen. Natürlich gibt es trotzdem Tage im Büro in Bamberg, an denen ich ausschließlich To-Do Listen abarbeite und meinen Kunden auf unterschiedlichen Wegen Personal beschaffe. Meine persönlichen Tätigkeitsfelder sind dabei beispielsweise die Erstellung von Kommunikationsstrategien speziell auf sozialen Medien und damit einhergehend die Kreation oder Weiterentwicklung von Arbeitgebermarken. Des Weiteren suche ich durch diverse Analyseverfahren nach der idealen Übereinstimmung zwischen Mitarbeiter und Unternehmen. Wer mehr darüber erfahren möchte, kann mich natürlich gerne kontaktieren.

IBS: War es schwer, diesen Traum von einem Start-up zu verwirklichen?

M.P.: Ich habe mir von Beginn an ein kompetentes Gründerteam geschaffen - auch durch das über die IBS entstandene Netzwerk. Das hat den Start zwar erleichtert, dennoch muss jedem Gründer klar sein, dass man sich für einen arbeitsintensiven Weg entscheidet und einige Risiken auf sich nimmt. Mit dem nötigen Willen kann man allerdings beinahe jede Aufgabe bewältigen.

IBS: Welchen Einfluss hatte das Studium an der IBS Nürnberg auf Ihre jetzige Karriere?

M.P.: Die IBS hatte einen großen Einfluss auf meine jetzige Karriere. Die Bachelorarbeit zum Thema "Die Veränderungen des mittelständischen Recruitings basierend auf der Kommunikationsrevolution Social Media" war die Grundlage zur Gründung von Committo - Personal. Des Weiteren arbeite ich auch heute noch mit Dozenten der IBS zusammen und werde mich wohl zeitnahe auch selbst verstärkt an der IBS einbringen. Die Studieninhalte bilden selbstverständlich das Gerüst hinsichtlich des Verständnisses für wirtschaftliche Zusammenhänge. Rückblickend kann ich mit gutem Gewissen sagen, dass ich wieder an der IBS studieren würde.

IBS: Wieso sind Sie damals den Weg über ein Studium gegangen, es gibt ja auch Ausbildungsberufe im Personalwesen?

M.P.: Durch das Grundstudium ist das Spektrum der vermittelten Inhalte nicht explizit auf das Personalwesen beschränkt. Es war mir wichtig, ein möglichst breites, wirtschaftliches Verständnis aufzubauen und Einblicke in verschiedene Themengebiete zu erlangen. Besagte Einblicke haben den Wunsch, sich in Richtung HR zu orientieren, gefestigt.

IBS: Wieso haben Sie sich für die IBS Nürnberg entschieden?

M.P.: Die Gründe waren vielfältig. Wirtschaftspsychologie wurde nur an sehr wenigen Hochschulen angeboten. In Kombination mit 2 Auslandsaufenthalten und den kleinen Vorlesungsgruppen fiel mir die Entscheidung nicht schwer.

IBS: Wo haben Sie denn Ihr Auslandssemester und -praktikum verbracht?

M.P.: Zum Auslandssemester durfte ich 5 Monate am Griffith College in Dublin verbringen. Während der Praktikumszeit war ich im sonnigen Barcelona. Ich bin sehr dankbar dafür, diese Erfahrungen gemacht haben zu dürfen. Sowohl für die persönliche Entwicklung als auch hinsichtlich der Studieninhalte waren beide Aufenthalte eine Bereicherung.

IBS: Welche Pläne haben Sie für die Zukunft?

M.P.: Aktuell bin ich gerade dabei ein weiteres Unternehmen zu gründen, das sich mit dem Thema Big Data im Personalwesen auseinandersetzt. Allgemein möchte ich den eingeschlagenen Weg weiterverfolgen und mich kontinuierlich weiterentwickeln.

IBS: Haben Sie einen Tipp für Schulabsolventen, die noch nicht wissen welchen Karriereweg sie einschlagen sollen?

M.P.: In erster Linie würde ich Schulabsolventen raten, sich keinen Karriereweg diktieren zu lassen, sondern sich selbst mit den vorhandenen Möglichkeiten und Potenzialen vertraut zu machen. Wenn man dann nach eigenen Vorlieben und Interessen entscheiden kann, hat man später beste Voraussetzungen um den persönlichen, beruflichen Vorstellungen nachzugehen.

 

Vielen Dank, Herr Plentinger, dass Sie sich die Zeit für die Beantwortung der Fragen genommen haben!

Nürnberg, 03. August 2015

0911 2723542
Menü
X