news-studienschwerpunkte.jpg

IBS im Fußball-Fieber

IBS Fußball WM - Kickfabrik Nürnberg

Team IBS- Organisatoren und Spieler

Elfmeterschießen im Finalspiel

Am 4. Juni fand in der Kickfabrik in Nürnberg ein Netzwerktreffen der besonderen Art statt. In einer "Team Nürnberg Partner-WM" spielten Vertreter Nürnberger Wirtschaftsunternehmen, Sportorganisationen, junge Sport-Talente sowie die IBS Nürnberg in 16 Teams um den Titel.

Dieses Fußballturnier wurde im Rahmen der Vorlesung Eventprojektmanagement der International Business School Nürnberg von Studenten der Studienrichtung Medien-, Kultur- und Eventmanagement in Zusammenarbeit mit dem Team Nürnberg organisiert. Ziel war es, Sport und Wirtschaft zu vernetzen und so den Sport und die Bewegung in Nürnberg zu stärken. Dies ist allen Beteiligten gelungen. Die Spieler, welche für ihre Unternehmen versuchten den Weltmeistertitel zu erspielen, konnten sich während der Veranstaltung austauschen und Kontakte knüpfen. Der Ehrgeiz packte alle, wodurch es zu aufregenden und interessanten Spielen kam. Dies ist auch den Fans zu verdanken, die die Spieler nochmals anheizten.

Außerdem präsentierten sich während der Pausen die Teams und Talente des Team Nürnberg. Die erste Aufmerksamkeit zog der Auftritt der rhythmischen Sportgymnastik auf sich. Die Körperspannung und die Eleganz zogen alle Zuschauer in ihren Bann. Die Kids des Taekwondo Özer e.V. zeigten, dass sie im jungen Alter schon viel trainiert, gelernt und viel Spaß an ihrer Sportart haben. Der Fechterring Nürnberg e.V. konnte alle davon überzeugen, dass Fechten eine dynamische und interessante Sportart ist, welche außerdem eine hohe Reaktionsfähigkeit erfordert. Um die Vorfreude auf die echte WM in Brasilien aufzuheizen sind auch eine Trommel- und eine Capoeira-Gruppe aufgetreten. Die Capoeira-Gruppe überzeugte die Zuschauer davon, dass Kampfkunst durch geschmeidige Bewegungen und rhythmische Musik sehr sehenswert ist. Die mehr als 30 Trommler und Trommlerinnen konnten die gesamte Kickfabrik ins Staunen versetzen.

Die International Business School Nürnberg, welche stellvertretend für Brasilien an den Start ging, belegte mit ihren Studenten, Dozenten und Direktor Thomas Nau im Team am Ende leider nur Platz 10. Das Team Nürnberg hat seinen Förderern den Vortritt gelassen und sich mit dem letzten Platz begnügt. Auf den zweiten Platz hat sich die Tucher Bräu GmbH & Co. KG gekickt, welche das Land Frankreich vertrat. Die Mannschaft des Taekwondo Özer e.V. konnte sich als Elfenbeinküste gegen 14 gegnerische Mannschaften durchsetzen und den Titel mit nach Hause nehmen.

Ob unsere WM eine Art Orakel in Bezug auf die WM in Brasilien war? Wir werden es sehen...

0911 2723542
Menü
X